Tipps für Praktikumsanbieter

  1. Gute Vorbereitung ist alles. Ein Praktikant/eine Praktikantin ist nicht einfach eine preiswerte Aushilfe. Ein Praktikant/eine Praktikantin ist eine Chance, einen jungen Menschen von Ihrer Branche und Ihrem Unternehmen zu überzeugen. Erstellen Sie einen Plan. Wer übernimmt die Begrüßung, den ersten Unternehmensrundgang und einen Plan mit Lernzielen. In welcher Abteilung soll welches Wissen vermittelt werden, wer ist der „Coach“ und mit welchen praktischen Tätigkeiten soll die Wissensvermittlung vertieft werden?
  2. Beschreiben Sie Ihre Erwartungen an Ihre Praktikanten (m/w). Besprechen Sie diese Erwartungen möglichst schon im ersten Kennenlerngespräch.
  3. Informieren Sie alle Mitarbeiter, mit denen Ihr Praktikant/Ihre Praktikantin zu tun hat und bitten Sie um Unterstützung. Legen Sie einen durchgehenden Ansprechpartner für die Praktikanten fest.
  4. Legen Sie die Lernziele und Lernmethoden fest. Entscheiden Sie die Erfolgskriterien, die Sie ggf. am Ende des Praktikums auch überprüfen können.
  5. Ist das Praktikum angelaufen, sollte nach ein paar Tagen ein Feedbackgespräch mit dem Praktikanten/der Praktikantin geführt werden. Finden Sie heraus, ob Sie die Erwartungen Ihrer Praktikanten erfüllen. Und geben Sie umgekehrt eine erste Rückmeldung, wie der Praktikant/die Praktikantin auf Sie und Ihre Kollegen wirkt.
  6. Vereinbaren Sie in einem schriftlichen Praktikumsvertrag die Rechte und Pflichten aller Beteiligten. Beschreiben Sie die Art und Dauer der Beschäftigungsform, gewünschte Anwesenheitszeiten, Ansprechpersonen und eventuelle Mindestanforderungen.
  7. Nehmen Sie sich Zeit, Praktikanten in den Betrieb einzuführen. Stellen Sie Kollegen vor, erklären Sie wie die Pausen ablaufen, besprechen Sie Sicherheits- und andere Verhaltensregeln, übergeben Sie Informationsmaterial.
  8. Planen Sie die Zeit für ein mündliches Abschlussgespräch und kümmern Sie sich um eine qualifizierte Beurteilung. Hier finden Sie ein Formular, das Sie bei der Erstellung einer qualifizierten Beurteilung unterstützt.
  9. Bitten Sie auch die Praktikanten um eine Beurteilung, zum Beispiel auf schüler@work.
  10. Schaffen Sie noch mehr Praktikumsplätze und schreiben Sie diese auf schüler@work aus.