Girls Day

Der einmal jährlich stattfindene Aktionstag richtet sich speziell an Mädchen und Frauen und soll ihnen die Möglichkeit bieten, technische und naturwissenschaftliche Berufe kennenzulernen und motivieren, diese zu ergreifen. So sollen Frauen für Berufe in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik begeistert werden – Berufe, in denen sie eher selten vertreten sind und die bisher als typische „Männerberufe“ gelten. Dazu öffnen die Unternehmen, Betriebe und Hochschulen während des Mädchenzukunftstages deutschlandweit ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. In Workshops und bei Aktionen erhalten die Teilnehmerinnen Einblicke in den Alltag der Betriebe und können ihre Fähigkeiten praktisch erproben. Dabei lernen sie unter anderem die spannende Arbeit in Laboren, Büros und Werkstätten kennen. Sie bekommen Antworten auf ihre Fragen und können erste Kontakte knüpfen. Weiterhin können die Schülerinnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik begegnen.
 
Der Girls´ Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben etwa 1,5 Millionen Mädchen teilgenommen. Der Girls´ Day wird vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. auf Bundesebene koordiniert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Außerdem gibt es zahlreiche Vereinigungen und Initiativen, die das Projekt unterstützen, darunter auch rund 350 regionale Arbeitskreis vor Ort.
 
www.girls-day.de
www.girlsday-mv.de